Hauptmenü

Seiteninhalt

Details zur Veranstaltung

So  08. 08. 2021,  12:00 Uhr  |  

Münster

Lesung

Der gute Deutsche: Die Ermordung Manga Bells in Kamerun 1914

Veranstaltungsreihe „Dekolonisierung des Denkens“

Die Grausamkeit deutscher Kolonialherren gegenüber der Bevölkerung in Kamerun widerspricht den oft verharmlosenden Vorstellungen von der deutschen Kolonialherrschaft (1884 – 1919). Darüber schreibt der Publizist und Jurist Christian Bommarius in seinem Buch „Der gute Deutsche: Die Ermordung Manga Bells in Kamerun 1914“, in dem er den Mord an Rudolf Douala Manga Bell, dem König der Duala und Anführer des Widerstandes gegen die deutsche Kolonialmacht wieder aufrollt.

Mit Jean-Pierre Felix-Eyoum, einem Großneffen König Rudolf Manga Bells, spricht Bommarius am 8. August in Münster über die deutsche Kolonialherrschaft in Kamerun. Felix-Eyoum forscht seit 1996 über das Leben seines Großonkels und schildert die Ereignisse aus der Sicht seiner Familie und des Volkes der Duala.

Die Kulturwissenschaftlerin Joyce Noufélé moderiert die Veranstaltung, Markus von Hagen liest Texte aus dem Buch.

Mit dieser Veranstaltung eröffnen wir eine Reihe von Vorträgen, Lesungen und Diskussionen unter dem Motto „Dekolonisierung des Denkens“. Wir freuen uns sehr, dass wir die Veranstaltung mit Publikum in der Studiobühne der Universität Münster machen können. Da aufgrund der Corona-Pandemie einige Interessierte nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen können und auch über Münster hinaus Interesse besteht, werden wir sie zusätzlich per Zoom übertragen.

Anmeldung

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen ist eine Anmeldung zu der Veranstaltung in der Studiobühne erwünscht. Anmeldung per Mail oder telefonisch: AfrikanischePerspektiven@t-online.de oder 01577 2536608

Der Zoom-Link kann angefordert werden unter: AfrikanischePerspektiven@t-online.de

Eintritt

6€/erm. 4€*. - Bei online-Veranstaltungen wird um eine freiwillige Spende an den Verein Afrikanische Perspektiven e.V gebeten, GLS-Bank, IBAN: DE28 4306 0967 1126 5717 00

*Für alle Veranstaltungen gibt es ein Kontingent an Freikarten für Interessierte, die sonst nicht an teilnehmen könnten. Diese Freikarten müssen per Mail vorbestellt werden: AfrikanischePerspektiven@t-online.de

Förderung der Veranstaltungsreihe „Dekolonisierung des Denkens“ und Kooperation

Die Durchführung der Veranstaltungsreihe ist möglich durch die freundliche Förderung der Stiftung für Umwelt und Entwicklung NRW, des Kulturamtes der Stadt Münster, des Peter Hammer Vereins für Literatur und Dialog ev. und des Integrationsrates der Stadt Münster.

Sie findet statt in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Münster, dem BiPoC-Referat des AStA und den Postcolonial, Transnational and Transcultural Studies des Englischen Seminars der Universität Münster, dem Franz-Hitze-Haus und dem Eine-Welt-Forum Münster e.V.

Veranstalter: Afrikanische Perspektiven e.V. und andere

Veranstaltungsort: Studiobühne der Universität, Domplatz 23, 48143 Münsterhne

Eintrag ändern Zurück zur Terminübersicht

Eine Welt Netz NRW @ 2021
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.