Hauptmenü

Seiteninhalt

Weltbaustelle Münster

Mai-Juli 2017

Das Wanbild in Münster zeigt eine schillernde Unterwasserwelt und greift mit verschiedenen Symbolen Themen wie Geschlechtergerechtigkeit (SDG 5) und das Leben im Wasser (SDG 14) auf.

Friedrich-Ebert-Straße 142, 48153 Münster

Das Wanbdild in Münster.

Die Weltbaustelle Münster ist vollendet! Sie war die Erste im Jahr 2017. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, dem Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Münster und Vamos e.V., gab es in der Zeit von Mai bis Juli 2017 ein vielfältiges Rahmenprogramm.

Hier finden Sie den Veranstaltungsflyer.

Gemalt wurde vom 10. Juni bis zum 08. Juli 2017 in der Friedrich-Ebert-Straße 142. Am 08. Juli 2017 haben wir mit circa 30 Leuten zur Eröffnung des Wanbdildes eine kleine Zeitreise durch die Wandgemälde Münsters gemacht. Mit dabei waren unter anderem Udo Schlüter, Geschäftsführer des Eine Welt Netz NRW, sowie Kajo Schukalla, Vorsitzender des Beirats für kommunale Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Münster. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die LEG Immobilien AG, die uns die Hauswand zur Verfügung gestellt hat!

Seit dem 20. Juli 2017 dürfen sich alle Münsteraner neben dem offiziellen Wandbild in der Friedrich-Ebert-Straße über ein weiteres Wandbild freuen, das an der Travelmannstr. 30 / Ecke Timmerscheidtstr., 48153 Münster entstanden ist und ebenfalls von Jorge Hidalgo und Anis gestaltet wurde. Thematisch dreht es sich ebenfalls um die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Danke deshalb ebenfalls an die Wohn+Stadtbau GmbH für die Bereitstellung dieser Wand!

Das Programm der Weltbaustelle Münster

Hier nochmal ein Überblick über die vergangenen Veranstaltungen der Weltbaustelle Münster:

10.06.2017, 11.15 Uhr: Entwurfspräsentation und Kurzinterview beim Tag der Nachhaltigkeit. Servatiiplatz, Münster.

12.06.-07.07.2017: Ausstellung der Weltbaustellen NRW. Die VHS Münster präsentiert die Ausstellung der Kampagne, die die bereits entstandenen Wandbilder des vergangenen Kampagnenjahres zeigt. Öffnungszeiten Mo + Mi 10.00 – 16.00 Uhr, Do 10.00 – 18.00 Uhr, Fr 10.00 –13.00 Uhr, VHS-Forum, Aegidiimarkt 2, 48143 Münster. Eintritt frei.

24.06.2017: Graffiti-Aktion beim 4-tel Fest. Künstler*innen gestalten eine kleine Wand zu den Themen der Nachhaltigen Entwicklungsziele. Staufenstraße 9, Münster.

29.06.2017, 20 Uhr: Best of Poetry Slam meets Weltbaustellen. Das alt bewährte Format trifft auf neue Themen! Durch den Abend führt der Tatwort-Moderator Andreas Weber. Sputnikhalle, Am Hawerkamp 31, 48155 Münster. VVK in Kürze im Cuba Nova und bei gruene wiese. VVK: 9,- // AK: 11,-, Online Tickets unter www.tatwortimnetz.de

08.07.2017, 16 Uhr: Eröffnung des Wandbildes. In Anlehnung an die Fahrradstadt Münster, wollen auch wir uns mit dem Drahtesel auf Spurensuche von Münsters Wandbildern machen. Treffpunkt: 16 Uhr vorm Cuba (unten am alten Wandbild), Achtermannstraße 10-12.

08.07.2017, 18 Uhr: 30-Jahre sind ein Grund zum Feiern! Vamos feiert Jubiläum im Cuba. Eintritt 5 Euro, Anmeldung und weitere Infos unter: enxing@vamosmuenster.de

Das Wandbild an der Montessori-Schule Münster

Unser Künstler Jorge Hidalgo ist bereits Anfang April aktiv gerworden und hat schon vor der offiziellen Eröffnung der „Weltbaustelle Münster” zusammen mit einer Schüler*innen-Gruppe an der Montessori-Schule in Münster ein Wandbild erstellt. Im Zuge einer Projektwoche hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit am Entwurf mitzuarbeiten sowie auch selbst Hand an den Pinsel und die Spraydose zu legen.

Die Künstler*innen der Weltbaustelle Münster

In Münster wurde das Wandbild von Jorge Hidalgo (Kolumbien/Deutschland) und Joyclyn Aracena Carvajal (Chile) gemalt.

Jorge Hidalgo

Hidalgo, in Kolumbien geboren, lebt und arbeitet seit 1991 in Deutschland. Er absolvierte in den 80er-Jahren sein Kunststudium an der „Universidad de Nariño” (Kolumbien) und an der „Universidad Central” in Quito (Ecuador). Seitdem hatte er zahlreiche Ausstellungen und nahm an etlichen internationalen Performancekongressen u.a. in Ecuador, Kolumbien, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Korea, Finnland, Estland und Kanada teil. Seine Themen reichen von Armut, Hunger, Ungleichheiten und der Klima- und Wasserproblematik über den Umwelt- bzw. Regenwaldschutz bis zur Wahrung von Frieden und Gerechtigkeit. Jorge Hidalgo hat sich außerdem in der Vergangenheit bereits an zahlreichen anderen Wandmalprojekten beteiligt in denen sich auch die o.g. Themen auf eindrückliche Weise widerspiegeln

Anis
Jocelyn „Anis” Aracena, 28 Jahre alt, ist Chilenin, Frau und „muralista” (Street-Art Künstlerin). Ausgebildet wurde sie seit ihrem zwölften Lebensjahr in urbaner Malerei, einem Gebiet, das normalerweise von Männern dominiert wird. Anis ist Mitbegründerin der größten Bewegung von Wandmalkünstlerinnen in Lateinamerika „Muchachitas Pintoras”, einem Projekt, das Wandbilder und urbane Kunst im Allgemeinen benutzt, um Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen. Durch dieses Projekt wurde gemeinsam mit anderen Wandmalerinnen eine Kampagne realisiert, die Frauen über ihre Rechte informiert und ein Support-Netzwerk gegen häusliche, sexuelle und psychische Gewalt einrichtete. Ihre Arbeit steht in Beziehung zu den Erfahrungen, die sie auf der Straße (er-)lebt hat sowie den Fragen über den weiblichen Körper im Dialog mit der urbanen Landschaft und feministischer Kritik.

Unsere Kooperationspartner in Münster

Vamos e.V.
Vamos e.V. ist eine entwicklungspolitisch tätige Nichtregierungsorganisation in Münster. Zusammen mit Partnern aus Ländern des globalen Südens setzt sich der Verein seit 1987 für weltweite Gerechtigkeit, einen ökologisch verantwortlichen Umgang mit der Erde und mehr menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen weltweit ein. Schwerpunkte der Arbeit sind Informations- und Bildungsveranstaltungen mit Hilfe von großformatigen Ausstellungen zu den Themen Sportbekleidung, Blumen, Konsum und Plastik. Vamos ist Anstellungsträger der Promotorenstelle für Münster und das südliche Münsterland. Die beiden Promotor*innen bei Vamos engagieren sich besonders für den Austausch und die Vernetzung auf lokaler und regionaler Ebene. Vamos koordinierte im Auftrag des Beirats für kommunale Entwicklungszusammenarbeit die Aktivitäten im Zusammenhang mit der Weltbaustelle Münster.

Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit
Der Rat der Stadt Münster hat den Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit eingerichtet, um den Dialog mit den lokalen Eine-Welt-Gruppen in Gang zu setzen und globale Umwelt- und Entwicklungsfragen in der Bevölkerung bewusster zu machen. Zielsetzung des Beirates ist, Wege und Möglichkeiten für eine aktive Nord-Süd-Arbeit aufzuzeigen und den Umsetzungsprozess der „Lokalen Agenda 21” zu begleiten und zu unterstützen. Der Beirat berät Rat und Verwaltung in allen Fragen der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit, ist Ansprechpartner für entwicklungspolitisch aktive Gruppen und Akteure in Münster und spricht Empfehlungen für eine städtische Förderung lokaler Projekte aus. Der Beirat ist Träger des Weltbaustellen-Projekts in Münster.

Eine Welt Netz NRW @ 2018
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.