Hauptmenü

Seiteninhalt

Weltbaustelle Dortmund

Start auf der FAIR FRIENDS in den Messe Westfalenhallen Dortmund

Das zentrale Element des Dortmunder Wandbildes bildet eine aus ineinander verschlungenden Händen bestehende Welt, in die das Wort Zukunft eingearbeitet ist.

Piepenstockstraße 36, 44263 Dortmund

Das Wanbild in Dortmund. Foto: Simone Neumann

In Dortmund wurde die Weltbaustelle im Rahmen der FAIR FRIENDS Messe in den Westfalenhallen am 07.09.2017 eröffnet.  Unsere lokalen Kooperationspartner sind das IZ3W (Informartionszentrum Dritte Welt e.V.) sowie die Möwe (Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der ev. Kirche von Westfalen). Das Wandbild entstand in der Zeit vom 18. bis zum 29. Oktober 2017 in der Piepenstockstraßer 36 in Dortmund Hörde.

Das Programm der Weltbaustelle Dortmund

Hier nochmal ein Überblick über die vergangenen Veranstaltungen der Weltbaustelle Dortmund:

  1.   Am 07.09.2017 um 13:45 Uhr wurde die Weltbaustelle Dortmund auf der Messe FAIR FRIENDS durch den Oberbürgermeister der Stadt Dortmund und Schirmherr des Projekts offiziell eröffnet.
    Ort: Westfalenhallen Dortmund.
  2.   Am 18.09.2017 findet in Kooperation mit dem Kindermuseum Mondo Mio von 8:30-16:00 Uhr ein Workshop zur Herstellung von Naturfarben statt. Dabei können die Teilnehmenden verschiedene Färberpflanzen kennenlernen und selbst farbige Tinte herstellen.
    Ort: Piepenstockstraße 36, Dortmund Hörde.
  3.   Ebenfalls am 18.09.2017 erfolgt der erste Pinselstrich am Wandbild der Weltbaustelle Dortmund mit anschließendem Besuch bei der Internationalen Kochgruppe MERHABA, die Gerichte aus verschiedenen Ländern zubereitet.
    Ort
    : Piepenstockstraße 36, Dortmund Hörde und im Anschluss Haus Rode am Hörder Neumarkt.
  4.   Am 20.09.2017 um 20 Uhr findet ein Weltbaustellen-Kneipenquiz zu verschiedenen Themen mit Nachhaltigkeits-Bezug, wie Umwelt, Globaler Süden, Fairer Handel und Menschenrechte, statt. Teilnahme: 1 Euro.
    Ort: Rekorder, Gneisenaustraße 55, Dortmund-Hafen.
  5.   Ebenfalls am 20.09.2017 findet in Kooperation mit dem Amt für MÖWe von 8:30-16:00 ein Workshop zu den Schattenseiten der Handyproduktion für Mensch und Umwelt statt.
    Ort:
    Piepenstockstraße 36, Dortmund Hörde.
  6.   Am 21.09.2017, 8:30-14:00 Uhr, zeigen wir Dir, wie Du mit einfachen Mitteln aus Abfallprodukten oder scheinbar nutzlosen Stoffen durch „Upcycling“ neuwertige Produkte herstellen kannst.
    Ort: Piepenstockstraße 36, Dortmund Hörde.
  7.   Am 22.09.17, 8:30-16:00 Uhr, gibt es einen weiteren Workshop zum Mitmachen. Diesmal geht es um das „Upcycling“ von Kleidungsstücken, die zu klein geworden oder kaputt sind.
    Ort: Piepenstockstraße 36, Dortmund Hörde.
  8.   Am 29.09.2017 wird von 11-14 Uhr im Rahmen eines Fairen Frühstücks die Fertigstellung des Wandgemäldes der Weltbaustelle Dortmund gefeiert.
    Ort: Piepenstockstraße 36, Dortmund Hörde.

Die Künstler der Weltbaustelle Dortmund

Die Künstler der Kampagne sind ein deutsch-namibianisches Duo: Oliver Mark von den Urbanisten aus Dortmund und Joseph Madisia aus Namibia.

Oliver Mark
Der Künstler Oliver Mark ist Teil des Dortmunder Vereins „Die Urbanisten“. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt durch Partizipation der Bürger*innen städtischen Lebensraum neu zu gestalten und somit Eigenverantwortung und individuelle Ressourcen zu stärken.

Joseph Madisia
Joseph Madisia, geboren 1954 in Lüderitzbuch, ist ein zeitgenössischer Künstler aus Namibia. Der ehemals gelernte Zimmermann wandte sich in den 80er Jahren der Malerei zu. Seit dem Jahre 1994 nahm er u.a. in Namibia, Indien, Deutschland, Brasilien, Norwegen, Slowenien und der Schweiz an Gruppenausstellungen teil und wurde vor allem durch seine abstrakte Malerei auch international bekannt. Er hat Kunst an der University of Namibia studiert und ist seit 2001 Mitglied des Vorstandes der „National Art Gallery of Namibia“.

Unsere Kooperationspartner in Dortmund

IZ3W
Das IZ3W (Informationszentrum Dritte Welt e.V.) entstand 1968 in Freiburg aus der studentischen Initiative „Aktion Dritte Welt“ heraus. Ziel des IZ3W ist es, Bildungsarbeit zu Süd-Nord-Themen voranzutreiben, um den ungleichen globalen Verhältnissen zwischen Süd und Nord entgegenzuwirken. Eine Haupttätigkeit des IZ3W ist die Herausgabe der gleichnamigen Zeitschrift „iz3w“, die zweimal im Monat erscheint. Das IZ3W kritisiert die bestehende Weltordnung und das kapitalistische Wirtschaftssystem mit den vorherrschenden sozialen, politischen, kulturellen und ökonomischen Beziehungen zwischen Nord und Süd und hebt dabei die ungleichen Machtverhältnisse zwischen Süd und Nord hervor.

MÖWe
MÖWe (Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der ev. Kirche von Westfalen) ist eine Serviceeinrichtung für Multiplikator*innen und Hauptamtliche im Arbeitsbereich Mission, Ökumene und Weltverantwortung und fördert den Zusammenhalt dieser drei Arbeitsbereiche innerhalb der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW). Dabei dient MÖWe als eine Sammelstelle und Netzwerk für Informationen und Materialien, als Vermittler von Kompetenzen und Kontakten, Organisator für Veranstaltungen im Rahmen EKvW und unterstützt somit die Arbeit von Initiativen, Kirchengemeinden und Kirchenkreisen. Eine weitere Aufgabe der MÖWe ist es, die Arbeitsbereiche Mission, Ökumene und Weltverantwortung in der Öffentlichkeit und verschiedenen Gremien zu vertreten und fungiert als Begleiter von Entscheidungsprozessen.

 

 

Eine Welt Netz NRW @ 2017
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.