Hauptmenü

Seiteninhalt

Wind in die Segel der Engagierten

Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW gegründet

Photo by Daniel Stenholm on Unsplash

Das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW soll den Aktiven im Engagement in Zukunft ordentlich Wind in die Segel bringen

Anfang Dezember 2021 hat sich das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW (NBE NRW) als unabhängiger und freiwilliger Zusammenschluss von Organisationen und Institutionen aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft gegründet. Das Eine Welt Netz NRW hat den Gründungsprozess von Beginn an begleitet und ist mit Tatjana Hübner weiterhin aktiv im Steuerungsgremium vertreten. Erstmals wird damit in Nordrhein-Westfalen eine gemeinsame Plattform geschaffen, die die vielfältigen Akteure des Engagements miteinander vernetzt und ihre kontinuierliche Zusammenarbeit fördert. Gleichzeitig wird ein landesweiter Erfahrungsaustausch und Ideentransfer ermöglicht. Auch die Landesregierung hat den Gründungsprozess aktiv begleitet und beabsichtigt, die Arbeit des Netzwerks mit bis zu 200.000 Euro pro Jahr zu unterstützen.

Das NBE NRW agiert auf Basis der im Februar 2021 verabschiedeten Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen. Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz erklärte: „Ich bin begeistert, wie die zahlreichen Akteure mit großem Engagement in einem partizipativen Prozess die Rahmenbedingungen für das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW geschaffen haben.“

www.engagiert-in-nrw.de

Aktualisierte Nachhaltigkeitsstrategie

Leitplanken für den Weg Nordrhein-Westfalens aus Corona-Pandemie

Photo by Patrick Robert Doyle on Unsplash

Düsseldorfer Regierungsviertel aus der Vogelperspektive

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat im September 2020 eine aktualisierte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Man will dabei auch einen neuen Nachhaltigkeitsbeirat einsetzen, der die Umsetzung, Evaluierung und Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie begleitet. Eines der Ziele ist die Erhöhung des Öko-Landbaus auf 20 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Ministerpräsident Armin Laschet: „Nordrhein-Westfalen leistet mit der neu vorgelegten Nachhaltigkeitsstrategie auf Basis der 17 UN-Ziele konkrete Beiträge zur Bewahrung der Schöpfung und für ein nachhaltiges Wirtschaften. Nordrhein-Westfalen ist Vorreiterland: Wir zeigen, wie Nachhaltigkeit bei uns, in einem hoch entwickelten und dicht besiedelten Industrieland im Herzen Europas gelingen kann.“

Mehr

Umweltministerin Ursula Heinen-Esser betont: „Gleichzeitig ist die neue Strategie auch eine zentrale Leitplanke für den Weg aus der Corona-Pandemie. Dieser muss mit spürbaren Schritten in Richtung Nachhaltigkeit verbunden sein, damit sich die Wirtschaft nicht nur erholen kann, sondern Nordrhein-Westfalen klimafreundlicher, ressourceneffizienter und nachhaltiger aus der Krise hervorkommt.“ Kernstück der neuen Nachhaltigkeitsstrategie ist ein Set aus 67 konkreten Zielen und Indikatoren. Diese sind eng mit den Zielen auf Bundesebene verzahnt und orientieren sich an den globalen Nachhaltigkeitszielen, die von den Vereinten Nationen am 25. September 2015 mit der weltweiten Agenda 2030 beschlossen wurden. Ökologie, Wirtschaft und das soziale Miteinander finden dabei gleichermaßen Berücksichtigung. Eine Vorreiterrolle nimmt Nordrhein-Westfalen unter anderem bei der Ausgabe von Nachhaltigkeitsanleihen ein. Nordrhein-Westfalen hat in den vergangenen Jahren sechs Nachhaltigkeitsanleihen mit einem Gesamtvolumen von fast elf Milliarden Euro auf den Finanzmärkten platziert. Damit ist Nordrhein-Westfalen der größte öffentliche Emittent von Nachhaltigkeitsanleihen weltweit und das erste und bisher einzige deutsche Bundesland, das Anleihen in diesem Bereich begibt.

Download der weiterentwickelten Nachhaltigkeitsstrategie:

www.nachhaltigkeit.nrw.de

Eine Welt Netz NRW @ 2022
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.