Hauptmenü

Seiteninhalt

Was tun für Menschen in Konfliktregionen?

WeltBaustelle Friedensförderung

Konferenz im Plenarsaal des alten Bundestages in Bonn

Foto: Simone Lenz, Eine Welt Netz NRW

Im Februar 2017 fand in Bonn das Global Festival of Ideas der Vereinten Nationen statt: Globales Nachdenken für die Sustainable Development Goals.

Diskussionsforum am 10.03. auf der
Eine Welt Landeskonferenz 2018

Nachrichten und Bilder aus den Konfliktgebieten der Welt erreichen Deutschland täglich. Sie zeigen unsichere und gewaltvolle Lebensbedingungen. Oft bleibt danach ein Gefühl der Ratlosigkeit: Wie kann zivilgesellschaftliches Engagement aussehen, das zur Verbesserung der Lage der Menschen vor Ort aber auch zur Wahrnehmung der Problematik in Deutschland beiträgt? Wie können zukünftig die Themen Frieden und Sicherheit in die Eine Welt Arbeit einfließen? Und welche Ratschläge haben Menschen aus Konfliktgebieten für unser Engagement?

Auf der diesjährigen Eine-Welt-Landeskonferenz kommen Antworten auf diese Fragen vom Forum Ziviler Friedensdienst, der eine Friedensverträglichkeitsprüfung der deutschen Politik fordert und vom internationalen Netzwerk 15th Garden, das durch die Unterstützung von Gärten und Bäuer*innen die Nahrungssouveränität in Syrien verteidigt. Daneben wird Marta Benavides, internationale Friedensaktivistin aus El Salvador, Wege für eine gelingende Konflikttransformation aufzeigen.

Auf dem Podium dieses Forums diskutieren wir mit:

  • Christoph Bongard, Forum Ziviler Friedensdienst
  • Julia Bar-Tal, 15th garden – Netzwerk für Nahrungssouveränität in Syrien
  • Marta Benavides, Friedensaktivistin aus El Salvador und Co-Vorsitzende des Globalen Rates der Kampagne Global Call to Action against Poverty (GCAP)
  • Moderation: Monika Dülge

Das Forum am 10. März 2018 ist Teil unserer 21. Eine Welt-Landeskonferenz NRW in Bonn. .

Weitere Infos zur Konferenz und Anmeldung hier

Eine Welt Netz NRW @ 2018
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.