Afritopia Global Food Lab

Hauptmenü

Seiteninhalt

Afritopia - Global Food Lab

30.08. bis 01.09.2019 - Gepa und Utopiastadt Wuppertal

Afritopia - Global Food Lab - 30.08. bis 01.09.2019 - Utopiastadt Wuppertal

Ihr habt Lust mehr zu aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen in der afrikanischen Landwirtschaft zu erfahren? Ihr möchtet Auswirkungen unseres Konsums, die Rolle von Agrarmultis und unserer Politik auf Ernährung in afrikanischen Staaten kritisch diskutieren?
Ihr möchtet Alternativen einer nachhaltigen Landwirtschaft und politische Handlungsmöglichkeiten kennenlernen? Ihr interessiert euch für regionale Ernährung, Urban Gardening und Co. und möchtet euren Blick über den Tellerrand in die Welt hinaus lenken? Dann seid ihr genau richtig beim Afritopia – Global Food Lab!
 Workshops, Diskussionen und Infostände widmen sich Herausforderungen wie Landraub, Fischerei, Auswirkungen des Klimawandels oder Pestizidexporten, aber auch den nachhaltigen Alternativen, die es hier und in Ländern Afrikas gibt.

Für die Sinne gibt es Musik, kreative Aktionen und am Samstag ein Essensangebot. Am Sonntag wollen wir gemeinsam mit allen Brunchen – mit selbstgemachten Speisen, die jede*r mitbringt, für das gemeinsame Buffet.

Ihr findet die Veranstaltung auch auf Facebook.

 

Plakat-Download

Flyer-Download

'Utopiastadt'

Utopiastadt

© Niklas Brandau

Utopiastadt ist ein „kreativer Kluster“. In und um den ehemaligen Mirker Bahnhof in Wuppertal versteht sich Utopiastadt als zentrale Anlaufstelle für kreative Stadtentwicklung aus der Breite des bürgerschaftlichen Engagements, für die Kultur- und Kreativwirtschaft, und somit als Stadtlabor für Utopien.
Hier finden u. a. Urban Gardening sowie Recycle- und Upcycle-Initiativen Raum. Die faszinierende Atmosphäre des alten Bahnhofsgebäudes mit Lage am Radtrassenweg, das charmante Café Hutmacher und ein vielfältiges Angebot aus u. a. regelmäßig stattfindenden musikalischen und literarischen Veranstaltungen, Ausstellungen, Workshops und einem Fahrradverleih, lädt Menschen aus der Umgebung ein und zieht ein breites Publikum an den Kopf der Wuppertaler Nordstadt.

Der perfekte Ort zum kreativen Entwickeln von Zukunftsideen.

www.utopiastadt.eu 

 

 

Programm

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen am Samstag ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Kommt einfach vorbei wenn ihr Lust habt und schaut was euch so gefällt! Den vorläufigen Zeitplan findet ihr hier - die genaue Raumplanung wird noch bekannt gegeben.

Freitag, 30. August 2019

16:00 - 17:30

Taste Fair Africa – von Menschen und Produkten
44 Jahre Handelspartnerschaft mit afrikanischen Kooperativen
Petra Bald, Gepa-The Fair Trade Company
Gepa-The Fair Trade Company, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal

Um eine Anmeldung zu der Veranstaltung am Freitag wird gebeten, da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist.
Im Anschluss an die Veranstaltung besteht noch die Möglichkeit zum Einkauf im regionalen Fairhandelszentrum.

Samstag, 31. August 2019

14:15 – 15:15 Uhr

„Was hat unsere Weltwirtschaftspolitik mit der Ernährungssituation in Afrika zu tun?“
Prof. Dr. Dr. Alexander Lohner
Theologischer Grundsatzreferent Misereor
Professor für Angewandte Ethik, Universität Kassel

Landgrabbing in afrikanischen Staaten – aus (post)kolonialer Perspektive
Chimauzo Ikpegbu, KiTma e.V., Wuppertal

Algorithmus auf dem Acker: Digitalisierung –
innovative Chance oder neue Gefahr für Kleinbauern weltweit?
Lena Bassermann, INKOTA-netzwerk e.V., Berlin

Planspiel: Wie geht Entwicklung?
Die Viehhirten in der Äthiopischen Steppe leiden unter den Folgen des Klimawandels.
In diesem Planspiel wollen wir Ideen und Strategien entwickeln, wie die Viehhirten in Zukunft besser leben könnten.
Pastor Ulrich Christenn, Brot für die Welt, Düsseldorf

  

15:30 – 16:15 Uhr

Urbaner Fisch trifft Stadtgemüse – Aquaponic – in Utopiastadt und Projekt „Samaki“ als Beispiel aus Uganda
Lennart Mielke, Enactus Aachen e.V. 
Werner Rützenhoff, Aquaponic-Projekt Utopiastadt

ExAqua
Ann-Kristin Becker, Enactus Aachen e.V. 

Workshop: Klimafreundlich essen – Wie Landwirtschaft und Ernährung das globale Klima beeinflussen
Greenpeace-Gruppe Wuppertal

Veränderung mit Erfindergeist – soziale Start-Ups in Kenias Landwirtschaft
Kizito Odhiambo
agriBORA UG, BtE-Referant und Start-Up Gründer, Darmstadt 

Von Mangold und Mangos – Ernährungsräte für nachhaltige Ernährungssysteme Heiner Petersen, Initiativkreis Ernährungsrat Wuppertal
Alessa Heuser, Ernährungsrat Bochum (in Gründung) 

Eine andere Welt ist pflanzbar – Gemeinschaftsgärten Weltweit
Projektvorstellung: Farming Maputo - Urbane Landwirdschaft in Mosambik
Ella von der Haide,
Dipl.-Ing. der Stadt- und Regierungsplanung,
Landschaftsgärtnerin, Künstlerin, Filmemacherin
Servin Halder,
Freie Universität Berlin, Institut für Geographische Wissenschaften

 

16:30 – 18:00 Uhr


Afrika im globalen Pestizid und Saatgut Markt – Von Renditeerwartungen und Ernährungssouveränität
Dr. Peter Clausing, PAN Germany, Hamburg
Kizito Odhiambo
agriBORA UG, BtE-Referant und Start-Up Gründer, Darmstadt

...und weitere

Einstieg mit einem Filmausschnitt aus dem Film
„The Food Challenge / Part 1 Toxic Buisness“, Misereor 

 

19:00 Uhr

Film-Vorführung: ‚Das grüne Gold‘
- anschließende Diskussion zu Landraub in Äthiopien

Der Dokumentarfilm „Das grüne Gold“ von Joakim Demmer zeigt die oft dramatischen Folgen des Landgrabbings am Beispiel von Äthiopien

Ulrich T. Christenn, Brot für die Welt, Berlin
n.n., KiTma e.V., Wuppertal
Moderation: Eva Maria Reinwald

 

ab 21:00 Uhr

Live Musik

Sonntag, 01. September 2019

10:00 - 13:00 Uhr

Glocal Brunch

Ab 10 Uhr geht es in Utopiastadt weiter: Jede*r bringt etwas Selbstgemachtes zu essen aus der Region mit, und/oder eine afrikanische Sprezialität. Kommen können alle, die Lust auf ein großes gemeinschaftliches Brunchen in lockerer und guter Atmosphäre  haben! Wir freuen uns auf ein Essen am gemeinsamen Buffet!

Aktionen auf dem Utopiastadt Campus

Neben den vielen Vorträgen und Diskussionen gibt es auf der Außenfläche von Utopiastadt verschiedene (Mitmach-)Aktionen für Jung und Alt, bei denen ihr vorbeischauen könnt. U.a. mit dabei sind  das Smoothierad, die Mobile Oase, eine Kochaktion mit nachhaltigen Pellet-Kochöfen und verschiedene Food-Stände.

Das Smoothierad

Angetrieben durch ein Fahrrad werden hier leckere Smoothies aus frischem Obst zubereitet. Kommt gerne vorbei uns helft beim  Strampeln und Schnippeln. 

Künstlerische Intervention

Das Kunstprojekt 'Mobile Oase' aus Wuppertal gestaltet auf der Außenfläche eine künstlerische Intervention zum Thema Landwirtschaft/Ernährung.

https://de-de.facebook.com/mobileoase/

Kochen mit Pellet-Kochöfen

Hier wird mit den von der ruandischen Firma ‚Inyenyeri‘ entwickelten umweltschonenden Öfen gekocht. Diese ermöglichen der Kundschaft eine drastische Reduzierung der monatlichen Koch- und Heizkosten im Vergleich zur Nutzung von Holzkohle, des Holzverbrauchs und des Rauchausstoßes. Auch hier ist Mitmachen ausdrücklich erwünscht!

https://www.oikocredit.de/k/news/view/262703/3148/oikocredit-investiert-eine-million-euro-in-saubere-kochtechnologie-in-ruanda.html

Marktstand des Wünnerhofes

Der Wünnerhof liegt am südlichen Rand des Ruhrgebietes im Felderbachtal, angrenzend an Hattingen und Langenberg. Er befindet sich gerade in der Umstellung zur Demeter-Zertifizierung. Bei Afritopia ist er mit einem großen Marktstand mit frischem Obst und Gemüse vertreten.

FIAN-Gruppe Rheinland

Mit Informationen und einer Mitmachaktivität rund um das Recht auf Nahrung ist die FIAN-Lokalgruppe Rheinland dabei!

https://www.fian.de/wer-wir-sind/fian-deutschland/lokalgruppen/rheinland/

SÜDWIND e.V.

Elfenbeinküste und Ghana sind die weltweit führenden Exportländer für Kakao. SÜDWIND gestaltet einen Informationsstand rund um den Kakaoanbau in diesen Regionen.

Foodstände

Damit auch für den kulinarischen Genuss gesorgt ist, gibt es neben dem Café Hutmacher verschiedene Essensstände. Gekocht wird u.a. sowohl mit afrikanischen Spezialitäten, als auch mit Lebensmittel der Bio-Höfe aus dem Windrather Tal.

https://www.biohoefe-windrathertal.de/

Eine Welt Netz NRW @ 2019
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.