Hauptmenü

Seiteninhalt

Weltbaustelle Bonn

Foto: Jo Hempel. Das Wandbild der Weltbaustelle Bonn: Bücher bilden als die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung im Einklang mit der Natur Brücken der Solidarität und zwischen den Kulturen.

Am 16.05.2019 gab es in Bonn nicht nur den Auftakt der dortigen Weltbaustelle, sondern auch den der Weltbaustellen für 2019 insgesamt. In Bonn entstand mit internationaler Beteiligung ein Wandbild, welches nun regelmäßige Besuche am Hochstadenring 41 erhält. Unser Kooperationspartner dort war das Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit der Bundesstadt Bonn. Die beiden Künstler, Adolfo Torrico aus Santa Cruz (Bolivien) und Anthony Di Paola aus New York (in Deutschland lebend) haben sich bei der Auftaktveranstaltung kennengelernt. Begleitet wurde die Kunstaktion von zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen wie zum Beispiel Konzerten, einer Filmvorführung, musikalischen Darbietungen mit Berichten zu Kinderarbeit in Indien und Zusammenhängen zu unserem Konsumverhalten sowie der Möglichkeit mit den beiden Künstlern direkt ins Gespräch über ihre Arbeit zu kommen.

mehr dazu...

Gemeinsam haben die Künstler, die keine gemeinsame Sprache als die Kunst hatten, den Entwurf für das Wandbild erabeitet und anschließend auch gemeinsam umgesetzt. Dolmetscher*innen untersützen sie auf Spanisch und Englisch dabei. Das Wandbild ist an einer Hauswand im Mackeviertel zu sehen. Das städtische Gebäude wird von dem selbstverwalteten Kulturzentrum Kult 41 genutzt und belebt. Direkt nebenan befindet sich eine Moschee der türkisch-islamischen Gemeinde in Bonn. Auf ihrem Gelände stand das Gerüst zur Bemalung der Wand.

Am 29. Juni 2019 feierte die Weltbaustelle Bonn dann die Eröffnung des Wandbildes. Bei einem großen Nachbarschaftsfest mit Markt der Möglichkeiten kamen die Besucher*innen der Weltbaustelle, Kult 41 und die Moscheegemeinde vor Ort zusammen. Bezirksbürgermeisterin Poppe-Reiners betonte die Bedeutung der Ziele für nachhaltige Entwicklung und zeigte sich begeistert von den vielen Aktionen, die die beteiligten Akteure auf die Bühne gestellt hatten.

Die Künstler erläuterten ihr Kunstwerk: "Es kann keine Integration geben, wenn wir keine Brücken zwischen den Kulturen bauen. Wir brauchen Brücken, die auf soliden Fundamenten stehen: Wie den gemeinsamen Zielen für nachhaltige Entwicklung. Solidaritätsbrücken hin zu einer besseren Welt.".

Mehr dazu finden Sie auch in den Interviews mit den Künstlern.

Informationen zum Programm der Weltbaustelle Bonn und der Bonner SDG-Tage.

Filmische Eindrücke der Weltbaustelle Bonn von Anthony DiPaola.

Unser Kooperationspartner

Die Stadt Bonn war unser Kooperationspartner bei der Weltbaustelle Bonn. Die Bundesstadt zeichnet sich durch ihr vielfältiges Engagement für die Ziele der nachhaltigen Entwicklung aus. Nicht nur durch das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement, sondern auch durch die Ansässigkeit der Institutionen der Vereinten Nationen in der Stadt ist das Thema nachhaltige Entwicklung enorm präsent. Als Bekenntnis zu den Zielen weht sogar die SDG-Flagge vor dem Alten Rathaus. Mit den Bonner SDG-Tagen in 2019 wurde die Umsetzung der Ziele vor Ort zusammen mit verschiedensten Partner*innen durch Spiel, Spaß und spannenden Diskussionen in die breite Öffentlichkeit getragen – so auch mit der Weltbaustelle.

https://www.bonn.de/themen-entdecken/uno-internationales/nachhaltiges-bonn.php

https://www.facebook.com/bundesstadtbonn/

Die Künstler

 Adolfo Segundo Torrico Chore
Adolfo Torrico (rechts im Bild) lebt und ist künstlerisch tätig in Santa Cruz, Bolivien. Er befähigt Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich dem Thema der Zeichnung und der Malerei zu widmen. Hierin gibt er Anfänger*innen- und Fortgeschrittenenkurse und bietet didaktische Methoden zur Malerei für Gruppen mit kreativen und entspannenden wie unterhaltsamen Zielen an. Er arbeitet in einem multidisziplinären und kreativen Team, das Projekte zur künstlerischen Fortbildung entwickelt, aber auch selbst künstlerisch aktiv ist. Ihre Kunst wird bei öffentlichen Veranstaltungen gezeigt und sie untersützen die Organisation kultureller Ereignisse. Adolfo Torricos Arbeit findet ihre Umsetzung als Malerei an der Staffelei sowie im städtischen Raum als öffentliche Kunst. Er experimentiert mit verschiedenen Techniken, Öl-, Akryl- und Aquarellfarben. Auch Tusche und Spraydosen kommen zum Einsatz. Die Oberflächen auf denen er malt und zeichnet sind vielfältig - von Papier über Holz, bis zu Innenwänden und der Arbeit unter freiem Himmel.

Anthony DiPaola

Anthony DiPaola (links im Bild) hat einen Platz im Atelierhaus des Bonner Kunstvereins in der Altstadt. Er ist in New York (USA) geboren und hat dort Kunst studiert. Seit 2011 lebt er in Bonn. Er ist in Bonn für die Planung von Workshops innerhalb des Bereiches Kunstvermittlung und Bildung in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland zuständig war. Er ist derzeit Dozent im Kulturforum: Atelier der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Anthony DiPaola erhielt den Bachelor of Fine Arts an der School of Visual Arts in New York. An der Arizona State University absolvierte er seinen Master of Fine Arts und einen weiteren Master of Philosophy of Art an der Stony Brook University. Er zeigte seine Arbeit international in Einzelausstellungen in Galerien in New York, Arizona und Washington D.C., USA sowie in Bochum, Kassel und Bonn. Seinen Fokus legt er auf das Lehren und Recherchieren über Kunst und Philosophie. Er hatte Lehraufträge am Corcoran College of Art and Design, der Parsons School of Design und der State University of New York (FIT). http://anthonydipaola.com/index.html

Interview mit dem Künstler Anthony DiPaola

Interview mit dem Künstler Adolfo Torrico

 

Der Einleger zur Kampagnenzeitung für die Weltbaustelle Bonn.

Aktuelle Termine zu allen laufenden Weltbaustellen.

Eindrücke aller Weltbaustellen aus dem Jahr 2018.

Eine Welt Netz NRW @ 2020
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.