Hauptmenü

Seiteninhalt

Weltbaustelle Coesfeld

Das Bild zeigt eine Fotografie der „Kuppel der freien Gedanken” von Emmanuel Owor und Norbert Then.

Die „Kuppel der freien Gedanken” von Emmanuel Owor und Norbert Then findet ihr auf dem Gelände der Kolping-Bildungsstätte Coesfeld, Gerlever Weg 1, 48653 Coesfeld.

Die Weltbaustelle Coesfeld feierte im September 2019 ihren Auftakt und zeigte mit großem Erfolg die Ausstellung der Kampagne Weltbaustellen 2016 und 2017 in der VHS. Weitere Veranstaltungen begleiteten gleich zwei Kunstaktionen. Zum einen erarbeiteten die Künstler Emmanuel Owor aus Lacor (Uganda) und Norbert Then aus Stadtlohn gemeinsam eine Installation zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung, welche auf dem Gelände des Kolping Diözesanverband Münster in Coesfeld entstand. Zum anderen begeistere ein Poetry Slam zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung die Stadt Coesfeld, welcher über 200 Besucher*innen aus dem Haus lockte.

mehr dazu...

Beim Poetry Slam zeigten sechs Poet*innen mit viel Elan, Witz und Emotion ihre Perspektiven auf die Herausforderungen unserer Welt und diskutierten mit dem Publikum über eine lebenswerte Zukunft. Mit stehenden Ovationen zum Abschluss war der Abend ein voller Erfolg. Moderiert wurde der Weltbaustellen-Slam von Marian Heuser.

Nähere Informationen dazu finden Sie auch über die Seite unseres Kooperationspartners vor Ort.

Unser Kooperationspartner

Unser Kooperationspartner der Weltbaustelle Coesfeld ist der Kolping Diözesanverband Münster. „Wir bauen an der Einen Welt“, heißt es im Leitbild des Kolpingwerks Deutschland. Das Motto der Kampagne Weltbaustellen NRW „Die Welt von morgen wächst vor Ort“ kann daher direkt an Bestehendes anknüpfen. Im Fokus der Arbeit des Diözesanfachausschusses „Internationalität und Eine Welt“, der als Fachgremium des Verbandes die Eine Welt-Arbeit vertritt, steht das verbandliche Engagement zur Bewahrung der Schöpfung und zur Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens im gemeinsamen Handeln. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der internationalen Partnerschaftsarbeit. Seit 1993 verbindet das Kolpingwerk ein enge Partnerschaft mit der Uganda Kolping Society. Daher war es ein besonderes Anliegen, einen Künstler aus Uganda für die Weltbaustelle Coesfeld zu gewinnen.

Die Kunstinstallation der Weltbaustelle Coesfeld wurde an der Kolping Bildungsstätte errichtet. Die Kolping Bildungsstätte hält an der langen Tradition ihres Namensgebers fest und bietet somit einen Ort für Bildung und Begegnung, für Leben und Lernen. Mit ihrer breiten Spanne an Kursen und Fortbildungen erreichen die Aktivitäten Familien und Berufstätige in allen Altersgruppen und Lebenslagen und tragen so zur persönlichen Entwicklung von Menschen bei. Als Einrichtung des Kolping Diözesenverbands Münster macht die Kolping Bildungsstätte somit ein Engagement in sozialen, kirchlichen und politischen Bereichen für alle Menschen möglich. Ein weiterer Raum dafür wurde nun mit der Installation vor Ort zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung geschaffen.

Die Künstler der Installation

Emmanuel (Emma) Owor
Emma Owor (links im Bild) kommt aus Gulu im Norden von Uganda. Schon seit seiner Kindheit bedeutet ihm Kunst sehr viel und bereichert sein Leben. Er ist ein junger Mann mit Visionen und der Mission, Kunst und Bildung miteinander zu verknüpfen, um Menschen Raum zu geben sich als Gemeinschaft zu verstehen, um die Welt zu verändern. Seit einiger Zeit kooperiert Emma Owor mit Lichtstrahl Uganda e.V., einem in Münster ansässigen Verein der u.a. Krankenstationen im Norden Ugandas aufbaut und unterstützt. Emma gestaltete viele Gebäude, die durch Lichtstrahl Uganda e.V. entstanden und war auch schon an Kunstprojekten des kleinen Vereins in Deutschland beteiligt. Zur Zeit studiert er Jura in Uganda.

Interview mit dem Künstler Emmanuel Owor (Deutsch)

Interview mit dem Künstler Emmanuel Owor (Englisch)

Norbert Then
Norbert Then ist vordergründig Bildhauer, zwischendurch Maler. Doch sieht er die künstlerische Welt als Ganzes und so vermischt er Licht, Raum, Malerei und Bildhauerei zu eindrucksvollen Installationen. Geprägt ist Norbert Then dabei stets von der afrikanischen Kultur, durch seinen Entwicklungsdienst in Ghana vor vielen Jahren.

Interview mit dem Künstler Norbert Then

Die Künstler*innen des Poetry Slams

Zwergriese (links oben im Bild)
Der gebürtige Ost-Westfale Zwergriese lebt heute in Essen wo er neben dem Slammen als freier Werbetexter arbeitet. Im Laufe seiner Karriere als Slammer nahm er an diversen Veranstaltungen teil, 2015 war er, zum Beispiel, unter den Top 10 der NRW-Meisterschaften im Poetry Slam und 2017 war er Finalist bei den Stadtmeisterschaften in Essen.

Theresa Sperling
(mitte oben im Bild)
Theresa Sperling ist eine vielfältige Person. Tagsüber ist sie Lehrerin, abends schreibt sie und steht auf der Bühne. Sie selbst beschreibt sich mit dem Dreiklang: Bühnenpoetin, Jugendbuch- und Theaterautorin. Nach ihrer Tanzausbildung an der Hochschule für die Künste Arnheim (Niederlande) und an der Martha Graham School of Contemporary Dance in New York, arbeitete sie in der freien Tanzszene und studierte Germanistik und Nordamerikanistik an der FU Berlin. Sie gibt nicht nur kreative Schreibworkshops, sondern hat auch schon einige Romane und Jugendbücher geschrieben. Zu sehen ist sie auf großen und kleinen Bühnen. Außerdem ist sie mehrfache Finalistin der niedersächsisch-bremischen Poetry-Slam-Meisterschaften und Halbfinalistin der deutschsprachigen Meisterschaften gewesen.

Florian Stein (oben rechts im Bild)
Möglicherweise ist es ein guter Grund mit dem Schreiben zu beginnen, wenn man in einer Ruhrgebiets-Einöde wie Marl aufwächst und die aufkeimende Lethargie besiegen möchte; zumindest war es das für Florian Stein. Der Lyriker und Slam Poet verzaubert seit 2015 Bühnen im deutschsprachigen Raum mit Geschichten, die leichtfüßig zwischen Politik und Alltag, zwischen Realität, Philosophie und Unsinn schwanken. Immer energiegeladen und bissig, doch auch nie um ein Augenzwinkern verlegen, spricht der NRW-Meisterschaftsfinalist 2017 & 2018 und Teilnehmer der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2018 über das Mit- und Gegeneinander unserer Welt und sicherte sich damit innerhalb kurzer Zeit seinen verdienten Platz unter Deutschlands Tourpoeten. Mittlerweile lebt und arbeitet er in Bochum. Das hat Marl nun davon.

Simeon Buß (unten links im Bild)
Seit 2013 ist Simeon Buß als Poetry Slammer, Künstler und Moderator im deutschsprachigen Raum unterwegs. Seitdem findet man ihn immer wieder bei den deutschsprachigen Slam-Meisterschaften oder auch mehrfach im Finale der NRW Meisterschaft. Mit seinen Texten bring er das aktuelle Weltgeschehen und dessen Verquertheit künstlerisch auf den Punkt. Schon früh wolle er Kinderbuchautor werden, da ihn die Bühne aber magisch anzieht, schreibt er nun eher Kindergeschichten für Erwachsene. Inzwischen gibt er auch kreative Schreibworkshops, veranstaltet selbst Poetry Slams, sowie weitere Formate und hat zusammen mit Pit Nötzold ein Buch veröffentlicht: “Stell Dir mal vor” (ein Kinderbuch für Erwachsene).

Micha Ebeling (mitte unten im Bild)
Micha Ebeling, Jahrgang 1965, lebt und arbeitet als freier Autor in Berlin. Er war viele Jahre Mitglied der Lesebühne “LSD – Liebe Statt Drogen”. Zusammen mit Volker Strübing gewann er drei Mal die deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften in der Kategorie Team-Wettbewerb. Sein letztes Buch “Lunge, komm bald wieder” erschien im Satyr-Verlag.

Felicitas Friedrich (rechts unten im Bild)
Felicitas Friedrich wurde 1992 in Bochum geboren, wo sie auch aufwuchs. Heute lebt sie in Graz, tourt aber nach wie vor auch als Slammerin durch Deutschland. Die vielseitige Performerin liebt es für ihre Zuschauer*innen Bilder durch Sprache zu zeichnen. Seit 2002 steht Felicitas auf der Bühne - sie ist sowohl als Autorin, Lyrikerin als auch gelegentlich als Sängerin, Schauspielerin und Model unterwegs.

Marian Heuser (Moderator des Poetry Slams in Coesfeld)
Marian Heuser stammt aus dem sauerländischem Lüdenscheid, lebt jedoch schon seit über 10 Jahren in seiner Wahlheimat Münster. Er liebt die Bühne und ist somit begeisterter Slammer, Autor, Karbarettist und Moderator. Zu seinen vielen Erfolgen gehören unter anderem der Meistertitel als Poetry Slammer in Niedersachsen im Jahr 2012. 2017 wurde er unter dem Alias Peter Panisch Vizemeister in NRW. Als Kulturveranstalter macht er den Weg auf die Bühne auch für andere frei und organisiert Slams, Lesungen, Mixed Shows, Konzerte und offene Bühnen. In seinen Workshops zu kreativem Schreiben, Slammen und Sprechen vor Gruppen gibt er sein Wissen an andere weiter.

Hier findet ihr die Kampagnenzeitung zur Weltbaustelle Coesfeld.

Hier findet ihr aktuelle Termine zu allen laufenden Weltbaustellen.

Hier findet ihr Eindrücke vergangener Weltbaustellen aus den Jahren 2016–2019.

Eine Welt Netz NRW @ 2020
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.