Hauptmenü

Seiteninhalt

Samstag, 23. März 2019

Konferenzprogramm

 

9.00 h parallele Podiumsdiskussionen

Podium 1: WeltBaustelle Migration -
Gründe und Wege afrikanischer Migrant*innen

Die Migration von Afrika nach Europa ist weiterhin ein beherrschendes Thema in der politischen Diskussion. Die Fragen nach den Migrationsursachen und deren „Bekämpfung“, der Rechtmäßigkeit der Seenotrettung und der legalen Wege nach Europa werden gesellschaftlich breit diskutiert. Wie sieht die Realität auf den Migrationsrouten aus? Welche Ansätze und Perspektiven haben die Organisationen, die sich für die Rechte von Migrant*innen einsetzen? Und wie können Bildungsinitiativen wie die UNESCO-Hauptstadt des Buches, 2018 Conakry/Guinea, helfen?

Auf dem Podium diskutieren wir mit:

Moderation: Serge Palasie, Eine Welt Netz NRW

Podium 2: WeltBaustelle Digitalisierung

Die Digitalisierung gilt vielen als die größte gesellschaftliche Transformation unserer Zeit. Politik und Wirtschaft fordern, dem Pfad der technologischen Entwicklung zu folgen und das Know-how und die Infrastruktur dafür auszubauen. Doch über die Nachhaltigkeits-Probleme der Digitalisierung, die durch die enorme Steigerung des Bedarfs an Energie, Rohstoffen, Transport, Produktion und Entsorgung entstehen, wird von ihnen kaum gesprochen. Afrika steht für die Probleme der Digitalisierung ebenso wie für die Hoffnungen, die mit ihr verbunden sind. Engagierte zeigen die Katastrophen-Bilder vom Koltan-Abbau im Kongo und von der Elektro-Schrotthalde Agbogbloshie in Ghana. Das Entwicklungsministerium zeigt optimistische Bilder moderner Co-Working-Spaces der IT-Entwickler in Kigali oder Nairobi. Alle diese Bilder sind wahr, doch sie zeigen nur Ausschnitte einer vielfältigen und widersprüchlichen Wirklichkeit. Die Digitalisierung bietet großartige Chancen und gleichzeitig ist sie eine große Herausforderung. Wie kann sie etwas zu nachhaltiger Entwicklung im Sinne der Sustainable Development Goals beitragen? Was kann, was soll die Eine Welt-Bewegung dazu beitragen?

Mit den Teilnehmer*innen des Forums diskutieren:

  • Gisela Bhatti, Mitgründerin von "Cloud und Rüben", EDV-Beraterin und Fundraiserin
  • Séraphine Musabyimana, MiGlobe-Beraterin und Pendlerin zwischen Köln und Kigali
  • Felix Sühlmann-Faul, Soziologe, Publizist zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Moderation: Manfred Belle, Eine Welt Netz NRW

Podium 3: WeltBaustelle Zivilgesellschaft  -
Enger werdende Räume und globale Zusammenarbeit

Eine aktuelle Studie des GIGA-Instituts kommt zum Schluss, dass die Räume für die Zivilgesellschaft in Subsahara-Afrika kleiner werden. Die Organisationen suchen sich unter dem Druck neue kreative Ausdruckswege. Aktuelle Forschungsergebnisse und direkte Berichte aus dem südlichen Afrika werden mit der Frage verbunden, was die die internationale Zivilgesellschaft und Politik für eine bessere zivilgesellschaftliche Mitbestimmung insbesondere im Bereich der Rohstoffgewinnung tun kann.

Es diskutieren mit (in englischer Sprache):

Moderation: Monika Dülge und Vera Dwors, Eine Welt Netz NRW

10.45 h Kaffeepause

11.15 h Podiumsdiskussion: Die EU vor der Wahl - Visionen und Realitäten eines zukunftsfähigen Europas in der globalisierten Welt

Die EU steht bei den Europawahlen im Mai vor einer wichtigen Richtungsentscheidung. In Zeiten zunehmender Europaskepsis, inneren Spannungen zwischen politischen Lagern und wachsenden globale Herausforderungen braucht es eine neue Vision für Europa. Wie verortet sich ein zukunftsfähiges Europa in der globalisierten Welt? Wie steht es zur Agenda 2030 und Fragen globaler sozialer, ökologischer und ökonomischer Gerechtigkeit? Wie müsste sich Europa entwickeln, um wieder Ausstrahlungskraft zu entwickeln und weltoffen zu bleiben? Wie verhält sich Europa in Zukunft zu seinen Nachbarn, insbesondere Afrika?

Es diskutieren:

  • Anna Cavazzini , Kandidatin Bündnis 90 /Die Grünen für EU-Wahl 
  • Elmar Brok, MdEP CDU
  • Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender des Verbands für Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe 

Moderation: Monika Hoegen, Journalistin

12.30 h Mittagspause, Markt der Möglichkeiten

14.00 h parallele Workshops

 

1. Eine Neue Welt – Informationen, Engagement- und Fördermöglichkeiten für Einsteiger*innen 

Lokal, regional, weltweit, jung, migrantisch, innovativ, traditionell, im Inland und im Ausland... Eine Welt-Engagement ist vielfältig! Mit vielen Anregungen und Tipps geben unsere Expert*innen einen Einblick in die Eine Welt-Engagementlandschaft und stellen gängige Finanzierungsmöglichkeiten vor.

  • Bunmi Bolaji, Deutsch Afrika Ruhr Forum
  • Henriette Franken, OpenGlobe Münster
  • Andreas Hennig, Engagement Global NRW

Moderation: Tatjana Giese, Eine Welt Netz NRW

2. Film: Ich gehe immer leise – Erfahrungen mit und Engagement gegen Alltagrassismus

Der Film macht alltägliche Rassismus-Erfahrungen zum Thema und gibt Anstöße zur Reflexion. Denn gerade Menschen afrikanischer Herkunft sind rassistisch motivierten Ressentiments häufig ausgesetzt. Auch ein nach wie vor verbreitetes, defizitäres Afrikabild ist wesentlich auf einen historisch gewachsenen Rassismus zurückzuführen. Gemeinsam soll im Workshop überlegt werden, wie man Alltagsrassismus entgegentreten kann und welche Rolle er (bewusst oder unbewusst) bei den gegenwärtigen EU-Afrika-Beziehungen zum Teil noch spielt.

  • Serge Palasie, Eine Welt Netz NRW

3. Vielfaltskompetenz stärken -
Chance für das Eine Welt Engagement

Herausforderungen in einer globalisierten und von Migration und Flucht geprägten Welt erfordern gemeinsame multikontinentale Handlungs-und Lösungsansätze. Auch in der Eine- Welt-Arbeit ist ein solches Vielfaltsmanagement sinnvoll, um sie zukunftsfähig zu machen. Der Workshop stellt dieses vor und trainiert damit verbundene Kompetenzen.

  • Dorsa Moinipour, migrafrica

4. Afrika, StartUp! -
Vom Projekt zum Unternehmen

Wie können soziale Projekte und das Wissen über Verkaufs- und Marketingstrategien in unseren internationalen Kooperationen zusammenkommen? Welche Voraussetzungen braucht es, um Initiativen in eine langfristige finanzielle Unabhängigkeit zu führen? Braucht es besondere Kompetenzen, Businesspläne und Netzwerke? Erfolgreiche Beispiele aus dem südlichen Afrika berichten und laden zur Weiterentwicklung von Ideen ein.

  • Dr. Kathrin Bischoff, Wirtschaftsförderung NRW und Koordinatorin der Südafrika Exkursion der BUW
  • Kevin Wachtel, Teilnehmer Social Entrepeneurship in South Africa der Bergischen Universität Wuppertal
  • Peter Reichenbach, Dekan des RCE RUHR und Projektinitiator sevengardens

Moderation: Vera Dwors, Südafrika Forum NRW

5. Globale Entwicklungserfolge - Kommunikationsstrategien für Eine Welt-Themen

Auch wenn 92% der Deutschen davon überzeugt sind, dass es in den letzten 25 Jahren keine Reduktion der weltweiten Armut gegeben hat, so sprechen die Fakten doch eindeutig gegen diesen Entwicklungspessimismus. Was würde sich eigentlich ändern, wenn entwicklungspolitische Gruppen diese Fortschritte zum Bestandteil ihrer Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit machten? Könnte es sein, dass das Wissen um diese Erfolge mehr Interesse, mehr Motivation und mehr Engagement bei den Menschen freisetzt als die ständig wiederholte Feststellung einer desaströsen Weltentwicklung? Unser Workshop soll Wissen vermitteln und ein Nachdenken darüber anstoßen, wie wir Weltentwicklungen kommunizieren wollen.
Falls vorhanden bitte ein Smartphone mitbringen.

  • Georg Krämer, Welthaus Bielefeld

Moderation: Jens Elmer, Eine Welt Netz NRW

6. Mit Rückenwind –
Bildung für nachhaltige Entwicklung wird politischer!

„To empower learners to transform themselves and the society they live in“ – wird unsere BNE-Alltagspraxis diesem Anspruch aus dem laufenden BNE-Weltaktionsprogramm gerecht?  Wie schaffen wir es sowohl unseren Bildungsanspruch, wie auch die normativen Werte einer nachhaltigen Entwicklung so zu vermitteln, dass Menschen befähigt und ermutigt werden, sich in ihrem Umfeld und in ihrem (verbands-)politischen Umfeld zu engagieren und Strukturen hin zu mehr Nachhaltigkeit zu verändern? Wie geht dies in Zeiten von „shrinking spaces“ und in unterschiedlichen interkulturellen Kontexten? Kurze Inputs zum derzeit diskutierten Nachfolgeprogramm des UNESCO-Weltaktionsprogramms BNE für die Zeit 2020 bis 2030 und praktische Übungen zum Lernen von Lobbyarbeit runden den Workshop ab.

  • Katarina Roncevic, Greenpeace
  • Melanie Gehenzig und Stefan Rostock, Germanwatch

7. Brücken bauen durch gemeinsame Arbeit -
Exkursion zum syrisch-deutschen Intergationsrestaurant elbén

16.30 h Austausch und Abschied im Foyer

Eine Welt Netz NRW @ 2019
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.