Hauptmenü

Seiteninhalt

Engagiert für Eine Welt

Wir geben Eine Welt Akteur*innen eine neue Plattform

Das Engagement von Eine Welt- Akteur*innen in NRW ist ebenso vielfältig wie spannend und vor allem, wichtig. In unseren neuem Format stellen wir regelmäßig Organisationen und Menschen vor, die sich für eine nachhaltige Welt einsetzen.

Sie sind an einer solchen Vorstellung interessiert?

Kontaktieren Sie uns.

Ihr Ansprechpartner ist:

Sascha Ivan

Tel.: 0251-284669 06

sascha.ivan@remove-this.eine-welt-netz-nrw.de

Aktion Humane Welt e.V.

Plattform für entwicklungspolitisches Diaspora-Engagement

Steckbrief

Organisation: Aktion Humane Welt e.V.

Gegründet am: 16.2.1981

Anschrift: Münsterstr. 2b, 48431 Rheine

Name und Position: Beate Steffens, Geschäftsführung und Promotorin

Anzahl Mitarbeiter*innen: 1 (hauptamtlich)

Anzahl Mitglieder: 23

Anzahl ehrenamtliche Helfer*innen: 6 (verschieden, je nach Aktion)

Website: www.aktion-humane-welt.de

 

Aus welcher Motivation heraus und zu welchem Zweck wurde der Verein gegründet?

Die Gründung der Aktion Humane Welt e.V. in den achtziger Jahren erfolgte aus dem Bestreben heraus, junge Menschen und ihren Einsatz für notleidende Menschen weltweit mit einer verfassten Organisation, einem Verein, im Inland zu begleiten und zu unterstützen. Daraus entwickelte sich sehr schnell das ehrenamtliche Engagement für den Fairen Handel und die politische Inlandsarbeit unter dem damaligen Oberbegriff „weltweite Gerechtigkeit und Solidarität“.

Die AHW hatte seit ihrer Gründung eine enge Verbindung zu den Kirchen, aus deren Gedankengut sich das Verständnis von Solidarität ergab.

Worin besteht der Themenschwerpunkt Eures Engagements?

Nach über 20 Jahren der entwicklungspolitischen Arbeit hat sich Vieles verändert, hat sich Vieles professionalisiert und weiterentwickelt, sind manche Themenfelder aber nach wie vor gleich geblieben.

Immer noch gilt das ehrenamtliche und hauptamtliche Engagement der Bekämpfung von Armut, Ausbeutung und Unterdrückung weltweit. Es hören heute allerdings mehr Menschen zu. Nachhaltigkeit und Fairer Handel haben Einzug gehalten in den Köpfen der Politiker, den Unternehmer*innen, in den Supermärkten, den Verwaltungen…

Wie weit dies zu tatsächlichen Veränderungen führt, ist ein offener, täglich auszulotender Prozess.

Welche konkreten Ziele verfolgt Ihr?

Stärkung des Fairen Handels, Unterstützung des Lieferkettengesetzes, Förderung der Umsetzung von Fairer Beschaffung in den Kommunen, Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt „Konsumwandel“, Weiterführung des Fairtrade Town-Prozesses

Worin bestehen für Euch die größten Herausforderungen diese Ziele zu erreichen?

Mangelnde Kontinuität bei manchen Kooperationspartnern (Auslaufen von Personalstellen), fehlender Nachwuchs und gleichzeitig viele Ehrenamtliche, die die Herausforderungen durch die neuen Medien scheuen

Welche Erfolge konntet Ihr bisher erzielen?

Der Kreis Steinfurt ist Fairer Kreis, ca. 20 Kommunen des Kreises sind ebenfalls Faire Kommunen, es gibt eine münsterlandweite Vernetzung der Fairtrade Towns Steuerungsgruppen (wir arbeiten an dem Ziel der Dachmarke „Faires Münsterland), Rheine beginnt den Prozess der „global nachhaltigen Kommune“, es hat sich ein neues Vernetzungsorgan gegründet: das „Forum für Menschenrechte und Nachhaltigkeit“ (…)

Wie hat Euch die Mitgliedschaft beim Eine Welt Netz NRW weitergeholfen?

Immer wieder gehen thematische Impulse vom EWN NRW aus und bereichern die eigene Arbeit. Vieles von dem, was wir an der Basis tun wird hier in ein strukturiertes Gerüst und Format gegossen, mit dem Lobbyarbeit und ein einheitlicher Auftritt nach Außen erst möglich wird. Das ist ein wichtiger Bestandteil dessen, was man von einem Dachverband erwarten darf. Auch steht hier immer jemand zur Verfügung für Fragen und kollegiale Beratungen.

Warum ist der „Eine Welt-“ Gedanke für Euch so wichtig?

Die Gedanken von Solidarität und globaler Gerechtigkeit sind kein -wie es immer mal wieder diffamierend in den neuen Medien heißt- reines „Gutmenschentum“. Unseres Erachtens ist es für die Weltgemeinschaft lebens- (und über-) lebenswichtig, dass die globalen Ressourcen mit bedacht und gerecht verteilt werden. Fluchtursachen, klimatische Bedrohungen, eine Armutsschere, die immer weiter auseinanderdriftet, dies und vieles mehr verdankt sich genau dem Fehlen dieses global ausgerichteten Solidaritäts- und Gerechtigkeitsprinzips.

Wie kann man Euch Unterstützen und Mitmachen?

Wir sind stets auf der Suche nach jungen Menschen, die sich der Eine-Welt-Bewegung anschließen. Außerdem haben wir alle, die Hauptamtlichen und die Ehrenamtlichen stets Bedarf an Weiterqualifizierung zu aktuellen Themen. Beratungen in Fragen der Digitalisierung stehen vorne an.

 

Fotos aus Rheine

Eine Welt Netz NRW @ 2021
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.