Hauptmenü

Seiteninhalt

Engagiert für faire Beschaffung

Kleidungstück mit Fair Trade Siegel

FA!R2010_Anja Cord

Sybol für das nachhaltige Entwicklungsziel 12

Nachhaltiges Entwicklungsziel 12 der Agenda 2030

Schreibtisch mit einem PC-Monitor

©Robin Eckert

Mit der Novellierung des TVgG-NRW im März 2018 müssen die öffentlichen Vergabestellen sich erneut mit neuen rechtlichen Rahmenbedingungen auseinandersetzen. Der Nachweis für die Beachtung ökologischer Anforderungen und der Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen ist mit der Neufassung des Gesetzes nicht mehr verpflichtend, kann jedoch weiterhin freiwillig erfolgen.

Mit dem Projekt „Freiwillig Fair-für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW“ setzt sich das Eine Welt Netz NRW dafür ein, dass Kommunen auf freiwilliger Basis nachhaltig beschaffen.

Auf der politischen Tagesordnung ist die nachhaltige öffentliche Beschaffung derweil längst präsent. So hat sich zuletzt 2015 die deutsche Regierung zu den 17 ambitionierten globalen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen- den Sustainable Development Goals (SGDs)- bekannt. Auch für kommunale Handlungsfelder sind diese Ziele höchst relevant: im Ziel 12 „Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster“ wird die global verantwortliche Beschaffung als ein entscheidendes Element hin zu einem nachhaltigen Handeln und Wirtschaften explizit genannt. 

Projektflyer "Freiwillig Fair- für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW" (pdf)

 

Regionale Workshops

Mehrere Menschen sitzen an Tischen zusammen

Netzwerkinitiative 2014_Düsseldorf

Mit den Regionalen Workshops soll zu dem Thema der global verantwortlichen Beschaffung weiterhin informiert und motiviert werden. Ziel dieser Workshops ist es einerseits in die rechtlichen Grundlagen für eine global verantwortliche Beschaffung einzuführen und Beratungsangebote von Seiten der Zivilgesellschaft und staatlichen Organisationen vorzustellen. Dafür werden die Workshops von einer/einem Expert*in für Vergaberecht und Vertreter*innen der beratenden Organisationen begleitet. Anderseits bieten die Workshops ein wichtiges Forum zum Austausch und zur Vernetzung von Kommunen und Fairtrade-Town Steuerungsgruppen zum Thema Beschaffung. Darüber hinaus sollen auch insbesondere zivilgesellschaftliche Akteure qualifiziert und motiviert werden, sich in ihrer Kommune für ein „faire“ Beschaffung einzusetzen und so der Freiwilligkeit Anschub geben. 

Dazu finden 2019 sechs und 2020 vier Workshops verteilt in verschiedenen Regionen in NRW statt. Dabei liegt der primäre Fokus auf den Kommunen und Akteuren der Region, in welchem der Workshop stattfindet, wobei die Veranstaltungen auch für Vertreter*innen anderer Landkreise und Regionen offen stehen und herzlich willkommen sind.

Nächste Termine:

19.02.2020 in Münster

 

"Freiwillig Fair" ist ein Projekt des Eine Welt Netz NRW  in Kooperation mit Fairtrade Deutschland und wird gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein- Westfalen und von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit. 

Netzwerkinitiative für faire Beschaffung

Menschengruppe hört sich in einem Saal einen Vortrag an

FA!R 2012_Netzwerkinitiative_Gelsenkirchen

Im Rahmen des Projektes wird 2019 und 2020 das bereits etablierte Format der NRW Fachtagung „Netzwerkinitiative zur global verantwortlichen Beschaffung“ fortgeführt. Dieses eintägige Veranstaltungsformat ermöglicht eine NRW-weite Vernetzung diverser Stakeholder und Expert*innen, die sich in NRW für eine global verantwortliche Beschaffung engagieren. Dazu gehören Akteure aus den öffentlichen Verwaltungen, Unternehmen, Gewerkschaften, Kirchen, NGOs und aus dem Hochschulbereich. Die Fachtagung gibt ihnen die Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch und Diskussion über aktuelle Themen der nachhaltigen Beschaffung. 

 

Unter dem Titel "Freiwillig Fair jetzt! Gemeinsam engagiert für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW" fand die 8. Netzwerkinitiative in diesem Jahr am 04.07.2019 in den Tagungsräumen der Mercatorhalle in Duisburg statt.

Pressemitteilung des Eine Welt Netz NRW "Freiwillig Fair jetzt! Gemeinsam engagiert für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW"

Dokumentation der 8. Netzwerkinitiative des Eine Welt Netz NRW (pdf)


Ansprechpartner*in:

 

Lara Ardicoglu

lara.ardicoglu@remove-this.eine-welt-netz-nrw.de

Tel. 02 11 - 87 59 27 79

 

Jürgen Sokoll

juergen.sokoll@remove-this.eine-welt-netz-nrw.de

 Tel. 02 11 - 60 09 25 2

 

Informationen zu den teilnehmenden Referent*innen und Organisationen der Veranstaltung

Überblick zu den Referent*innen und Moderation

Kay Bandermann (Moderation) arbeitet als Reporter und Autor für das WDR Studio Dortmund. Als Vorsitzender des Pressevereins Ruhr vertritt er die Interessen von fast 500 freien und angestellten Journalisten in der Region Dortmund. Außerdem macht Kay Bandermann als Mitglied von Amnesty International auf Unterdrückung, Verfolgung und die Missachtung fundamentaler Menschenrechte in allen Erdteilen aufmerksam.

Gudrun Engelhardt ist Senior Consultant bei B.A.U.M Consult mit den Arbeitsschwerpunkten der Nachhaltigkeitsberatung sowie -berichterstattung, Forschungs- und Demonstrationsprojekte zur Umsetzung betrieblicher Nachhaltigkeitsprogramme sowie ökologischer Beschaffung.

Ulrich Hellenbrand, Mitarbeiter der Abteilung Vergabe und Verkauf des Beschaffungssystems der Landhauptstadt Mainz. Das 2004 eingeführte Online-Beschaffungssystem bietet den Mitarbeiter*innen eine moderne Möglichkeit des Einkaufs von Standardprodukten wie umweltfreundliches Büromaterial, Recyclingpapier, fair gehandelter Kaffee, ökologische Reinigungs-und Hygienemittel und vieles mehr.  

Barbara Meißner ist Hauptreferentin des Deutschen Städtetages in der Hauptgeschäftsstelle Köln ist u.a. für das Vergabewesen zuständig.

Christian Wimberger ist für die Christliche Initiative Romero (CiR) in Münster als Referent für Bergbau, Rohstoffe sowie für öffentliche Beschaffung aktiv.

Michael Marwede, Abteilungsleiter Fairer Handel und Migration bei Engagement Global/Servicestelle Kommunen in der Einen Welt.

Dr. Peter Pawlicki ist bei Electronics Watch in leitender Position für Outreach & Education zuständig. Seit mehr als 10 Jahren forscht er zu Globalisierung der Elektronikindustrie und ihren Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen. Er war zudem an mehreren internationalen Forschungsprojekten beteiligt.

Henning Elbe ist bei Dataport für das Thema Nachhaltigkeit und Green-IT zuständig. In der Hardwarebeschaffung übernimmt Henning Elba die Erarbeitung der ökologischen und sozialen Kriterien. 

Marion Rumpl (in Vertretung für Ilse Beneke) ist Mitarbeiterin bei der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung in Bonn.

Jürgen Sokoll, Fachpromotor für Fairen Handel und nachhaltiges Wirtschaften beim Eine Welt netz NRW. Jürgen Sokoll leitet das Projekt "Freiwillig fair-für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW". Zusätzlich berät er Weltläden und andere Engagierte im Fairen Handel.

Rosa Grabe, Projektleiterin für Faire öffentliche Beschaffung bei FEMNET e.V.

Überblick zu den Organisationen

B.A.U.M Consult wurde im Jahr 1991 als Beratungsgesellschaft gegründet. Anfangs war die Mission ein umweltgerechtes Management anhand eines Leitbildes, dass Ökonomie und Ökologie vereinbare Ziele sind, auszubauen. Später wurden die Beratungsschwerpunkte auf die Bereiche Qualität & Arbeitssicherheit, Energie% Klimaschutz, Regionalentwicklung- und Vermarktung ausgeweitet. Heute beschäftigt sich  B.A.U.M. Consult mit allen Fragen des betrieblichen und kommunalen Umweltschutzes, des Klimaschutzes sowie der Nachhaltigkeit.

Die Christliche Initiative Romero (CiR) setzt sich für Arbeits- und Menschenrechte in Mittelamerika ein und leistet Kampagnen- und Bildungsarbeit zum Thema Wirtschaft und Menschenrechte in Deutschland. Ein Schwerpunkt der Organisation bildet die Beratung und Unterstützung von kommunalen Mitarbeitenden und lokalen Initiativen, um Umwelt- und Sozialstandards in öffentliche Ausschreibungen zu integrieren.

Dataport ist ein IT-Dienstleister für die öffentliche Verwaltung. Er versorgt die Landesverwaltungen von Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt, die Steuerverwaltungen von Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen sowie viele Kommunalverwaltungen in Schleswig-Holstein. Den staatlichen und kommunalen Kunden bietet Dataport verschiedene Produkte und Dienstleistungen an, u.a. IT-Beschaffung, Schulungen, Projektmanagement sowie Beratungen.

Electronics Watch ist eine internationale unabhängige Monitoring-Organisationen , deren Ziel es ist Beschaffungsverantwortliche der öffentlichen Hand zu unterstützen, um die Arbeiter*innenrechte und Arbeitssicherheit in den Lieferketten der Elektronikprodukte sicherzustellen.

FEMNET e.V. setzt sich für gerechtere Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie, insbesondere für Frauen, ein. Seit 2015 unterstützt FEMNET auch Kommunen bei der verfahren der nachhaltigen Beschaffung im Bereich der Berufs-und Schutzkleidung. FEMNET hat dabei schon Städte wie Bonn und Köln beraten. Im Rahmen ihrer Bildungs-und Beratungsprojekte bietet FEMNET auch Vorträge und Schulungen an.

 

 

Eine Welt Netz NRW @ 2019
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.