Rund 180 Weltläden und Aktionsgruppen gibt es in NRW. Sie bieten ein breites Sortiment an Produkten aus fairem Handel. Tausende engagieren sich ehrenamtlich für eine gerechtere Weltwirtschaft in den Weltläden. Neben dem Verkauf beteiligen sie sich an Kampagnen oder leisten Bildungsarbeit.

Hauptmenü

Seiteninhalt

Weltladentag 2020

Trotz Corona findet er am 9. Mai statt

Bild: Initiative Lieferkettengesetz

Der diesjährige Weltladentag am 9. Mai steht im Zeichen der Initiative Lieferkettengesetz. Noch diese Legislaturperiode wird die Erarbeitung und Einführung eines Lieferkettengesetzes in Deutschland gefordert. Besonders die aktuelle Situation zeigt deutlich, wie wichtig die Einhaltung der Menschenrechte entlang der gesamten globalen Lieferketten ist. Besonders am Anfang der Lieferkette sind Produzent*innen und Arbeiter*innen aufgrund fehlender Absicherung besonders gefährdet. Der Weltladendachverband hat für den Weltladentag verschiedene Materialien erstellt und Aktionsideen entwickelt. Diese können nun aufgrund der aktuellen Lage und den Kontaktbeschränkungen leider nicht in geplanter Form stattfinden. Trotzdem gibt es einige Aktionen und Ideen die dennoch durchgeführt werden können.

Hier finden Sie die News zum weltladentag vom Weltladendachverband.

Hier finden Sie das Begleitheft zum Weltladentag 2020.

Hier finden Sie die Aktionsbausteine der Initiative Lieferkettengesetz.

Umgang mit Corona

Der Weltladen-Dachverband informiert und gibt Tipps

Quelle: Weltladen-Dachverband/A. Stehle

Die Corona-Krise ist allgegenwärtig. Auch für Weltläden stellt sich die Frage, ob und wie der Betrieb weitergeht. Der Weltladen-Dachverband stellt daher auf seiner Internetseite Informationen und Tipps zum Umgang mit der aktuellen Situation zur Verfügung. Antworten auf Fragen wie beispielsweise "Gibt es Mund-Nasen-Schutz auch aus fairem Handel?", "Gibt es finanzielle Unterstützung für Weltläden?" oder "Welche alternativen Verkaufsideen gibt es?"und Hygiene-Tipps werden bereitgestellt und regelmäßig aktualisiert.

Hier gelangen sie zur Informationsseite des Weltladen-Dachverbands zum Umgang mit Corona.

Aktion #fairsorgung gestartet

Warenfluss fair gehandelter Produkte und Existenzen sichern

aktion#fairsorgung in weltläden zu corona-zeiten

Gemeinsam mit rund 30 Lieferanten des Fairen Handels hat der Weltladen-Dachverband am 25. März die aktion #fairsorgung gestartet. Ziel ist es, die schlimmsten wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise auf alle Partner des Fairen Handels abzumildern. Die Bevölkerung soll weiterhin mit fair gehandelten Produkten versorgt werden. In vielen Städten haben die Weltläden schon vielfältige Bestell- und Lieferwege entwickelt. Auch eine Online-Kampagne weist auf das große Angebot der Fair-Handels-Unternehmen hin. Einen Teil der Umsätze leiten die Lieferanten direkt an die Weltläden weiter, sodass diese trotz Schließung oder reduzierten Öffnungszeiten einen Beitrag zur Deckung ihrer laufenden Kosten erhalten.

"Der Faire Handel ist eine weltweite, solidarische Bewegung, die von gegenseitiger Unterstützung lebt", so Steffen Weber, Geschäftsführer des Weltladen-Dachverbands in Mainz. Deshalb sei es für die Weltladen-Bewegung selbstverständlich mit Maßnahmen wie der aktion #fairsorgung einen Beitrag zur Existenzsicherung für die Handelspartner weltweit zu leisten - aber auch für das Überleben 100%-Fair-Lieferanten sowie Weltläden und ihren Partnern zu sorgen.

Hier geht es zu den Online-Shops der anerkannten Weltladen-Lieferanten.

Hier geht es zu den Adressen der mehr als 900 Weltläden in Deutschland.

Hier finden Sie weitere Informationen zur aktion #fairsorgung.



Weltläden in NRW

Messe Westfalenhallen FAIR2011 Blechauto

Foto © Messe Westfalenhallen Dortmund FAIR2011"

Messe Westfalenhallen FAIR2011 Tee

Foto © Messe Westfalenhallen Dortmund FAIR2011

Messe Westfalenhallen Dortmund FAIR2011 Schmuck

Foto © Messe Westfalenhallen Dortmund FAIR2011

Tausende Ehrenamtliche arbeiten in ca. 180 Weltläden und Aktionsgruppen in NRW. In kleiner Zahl finden sich auch zunehmend hauptamtlich Beschäftigte. Weltläden sind Fachgeschäfte für Fairen Handel.  Neben dem Verkauf, beteiligen sie sich an politischen Kampagnen und leisten Informations- und Bildungsarbeit zu Fragen des Fairen Handels.
Das Eine Welt Netz NRW unterstützt dieses breite Engagement. Vernetzungsangebote, Seminare, Tagungen und Beratungen nutzten bisher über 100 Weltläden in NRW.

Ansprechpartner:

juergen.sokoll@remove-this.eine-welt-netz-nrw.de
Tel. 02 11 - 60 09 - 25 2

 

Suchen Sie einen Weltladen in Ihrer Nähe?

Hier gelangen Sie zum Weltladen-Finder.

 

Weitere Unterstützungsanbote für Weltläden:

Fairhandelsberater in NRW

Eine fundierte Beratungsstruktur für Weltläden bieten auch die Fairhandelsberater.  In NRW gibt es zwei Fairhandelsberater deren Angebote für ihre jeweilige Region im Land gelten. 


Fair-Handels-Beratung Niederrhein
Judith Klingen
Schulstr. 141
47475 Kamp-Lintfort
Tel. 02842-70 39 6
beratung<at>fair-rhein.de
Träger: Verein zur Förderung des fairen handel(n)s am Niederrhein e.V.

www.fair-rhein.de

 

Fair-Handels-Beratung Münsterland
Georg Knipping
Weseler Str. 683
48163 Münster
Tel. 0251-32 50 01
beratung<at>fair-handel.de
Träger: AK Eine Welt Münster e.V.

www.fair-handel.net

Weltladen Dachverband

Der Weltladen Dachverband, gegründet 1975, ist eine bundesweite Interessensvertretung von Weltläden in Deutschland.

www.weltladen.de

 

 

 

Eine Welt Netz NRW @ 2020
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.