Willkommen zur Kampagne Weltbaustellen NRW, einer UrbanArt Kampagne zur den 17 Globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung

Hauptmenü

Seiteninhalt

Weltbaustellen NRW

Bis 2020 trifft Entwicklungspolitik wieder auf Kunst

Seit dem 1. Januar 2016 sind sie in Kraft: Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen. Sie sind das Ergebnis einer globalen und gründlichen Debatte über die Nachhaltigkeit bisheriger Entwicklungs-Strategien. Mit der Kampagne Weltbaustellen NRW hat das Eine Welt Netz NRW die Ziele für nachhaltige Entwicklung und die 2030-Agenda der Vereinten Nationen bereits mit vielen Menschen in NRW diskutiert. In den Jahren 2016 und 2017 wurden dazu in 17 Städten öffentlichkeitswirksam eine gesellschaftliche Debatte um die Ziele nachhaltiger Entwicklung angestoßen. Mit dem neuen Projektzyklus von 2018-2020 soll diese Auseinandersetzung fortgeführt werden. Die Kampagnen-Bausteine bieten vielfältige Möglichkeiten zu Gesprächen und Aktivitäten – und zugleich die Chance für Engagierte aus unterschiedlichsten Themenfeldern, sich aktiv einzubringen. Die Partner vor Ort sind lokale Eine-Welt Initiativen, Bündnisse und Kommunen, die die Aktionen vor Ort koordinieren.

Die Weltbaustellen-Kampagne im Detail

Wenn wir die Ziele für eine weltweit nachhaltige Entwicklung tatsächlich umsetzen wollen, sind tiefgreifende Veränderungen in Politik und Wirtschaft, aber auch bis hinein in unseren Lebens- und Arbeitsalltag nötig. Um die Einsicht zu verbreiten, dass unser Land sich dringend entwickeln muss, um entsprechende Veränderungen anzustoßen und durchzusetzen – dafür ist eine breite, gründliche und geduldige Debatte in der Zivilgesellschaft unerlässlich. Wir sollten sofort damit beginnen. 

Was wir in NRW erreichen wollen
Mit der Kampagne „Weltbaustellen NRW“ wollen wir bis Ende Juni 2020 in mindestens 10 Städten öffentlichkeitswirksam eine gesellschaftliche Debatte um die Ziele für nachhaltige Entwicklung anstoßen. Dabei knüpfen wir an unsere vorangegangene Kampagne an, die bereits in 2016 und 2017 in 17 Städten in NRW die Agenda 2030 in die Gesellschaft getragen hat.

Die Kampagnen-Bausteine bieten vielfältige Möglichkeiten zu Gesprächen und Aktivitäten – und zugleich die Chance für Engagierte aus unterschiedlichsten Themenfeldern, sich aktiv einzubringen. Zentrales Element der Kampagne sind die unterschiedlichen Kunstaktionen, die in den beteiligten Städten von Künstler*innen aus dem Globalen Norden und Süden entstehen werden. Thematisch docken diese Wandbilder, Installationen, Performances oder Poetry Slams an die Ziele für nachhaltige Entwicklung an und schaffen dadurch den Zugang zum Thema in der Gesellschaft. Direkt am Entstehungsort des Kunstwerks werden Infopunkte eingerichtet, an dem Menschen während der Aktionszeit die Möglichkeit haben, sich zu informieren, Gespräche mit den Künstler*innen zu führen oder sich in das Projekt mit einzubringen. In jedem Aktionsort gibt es zudem ein vielfältiges Rahmenprogramm, das Vorträge, Workshops, Filmabende und Diskussionsmöglichkeiten umfasst. Durch diese Fachveranstaltungen werden die thematischen Inhalte noch näher beleuchtet, Bezüge zur eigenen Lebenswelt hergestellt und zum Austausch miteinander eingeladen.
 

Unsere Projektskizze enthält weitere Informationen zur Kampagne "Weltbaustellen NRW" und den verschiedenen Möglichkeiten, welche die Kunstaktionen bieten.

Ansprechpartnerinnen der Kampagne:

Lina Dybowski
Eine Welt Netz NRW
Achtermannstraße 10-12
48143 Münster
02 51 – 28 46 69 24
lina.dybowski@remove-this.eine-welt-netz-nrw.de

Judith Petersen
Eine Welt Netz NRW
Achtermannstraße 10-12
48143 Münster
02 51 – 28 46 69 202
judith.petersen@eine-welt-netz-nrw.de

Die Agenda 2030

Wenn Sie mehr zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) erfahren wollen, haben wir hier eine Reihe von Links und Informationen zu diesem Thema für Sie bereitgestellt:

Unsere Themen-Seite zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Die Agenda 2030 beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (externer Link)

Die Agenda 2030 bei den Vereinten Nationen (externer Link)

Der Text der Agenda auf deutsch (externer Link)

Beiratsreihe "Armut! Was tun? Münsters globale Verantwortung"

Die Kampagne Weltbaustellen NRW trägt bei zur künstlerischen und inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Armut

Kinder und Erwachsene unterstützen den Künstler Jorge Hidalgo bei der Bemalung des mobilen Wandbildes zum Thema Ar(t)mut

Foto: Judith Petersen

Am 2. November knüpften wir an die Weltbaustelle Münster von 2017 an: Im Rahmen der entwicklungspolitischen Beiratsreihe der Stadt Münster "Armut! Was tun? Münsters globale Verantwortung" entstand mitten in der Stadt ein mobiles Wandbild unter dem Motto „Ar(t)mut“. Im Laufe des Tages füllte der Künstler Jorge Hidalgo ein großes Banner gemeinsam mit über 70 Passant*innen mit Leben. Ebenfals vor Ort: ein großer Infostand, an dem wir mit den Interessierten über die Ziele für nachhaltige Entwicklung und unsere globale Verantwortung diskutierten. Dabei gingen wir interaktiv der Frage nach: In welcher Zukunft wollen wir leben?

Mit dabei war dieses Mal die Initiative Lieferkettengesetz. Sie setzt sich für einen gesetzlichen Rahmen entlang der Lieferketten ein und macht sich für eine Welt stark, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltschutz im Rahmen der Produktion ernst genommen wird.


Eindrücke aus 2018



Bildergalerie: Eindrück aus den Jahren 2016-2017

Eine Welt Netz NRW @ 2019
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.