Hauptmenü

Seiteninhalt

Evangelischer Kirchentag

Vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund

Foto: Silivia Kriens / DEKT

Der Kirchentag ruft alle Engagierten auf, aktiv an der Großveranstaltung in Dortmund mitzuwirken. Ein fester Bestandteil des Kirchentages ist zum Beispiel der Markt der Möglichkeiten. Der Markt ist eine der größten Veranstaltungen zur Kommunikation zivilgesellschaftlicher Gruppen und Initiativen in Deutschland. In diesem Format haben alle die Möglichkeit, ihre Projekte oder Produkte zu präsentieren – egal, ob der Hintergrund kirchlicher, kultureller oder gesellschaftspolitischer Natur ist.
Der Markt wird mit beiden Bereichen auf dem Gelände der Westfalenhallen Dortmund in Messehallen und im Freigelände verortet werden. Außerdem haben Gruppen, die sich international für ein friedliches Zusammenleben engagieren, im International Peace Centre die Möglichkeit zu einer eigenen Veranstaltung.

Link zur Mitmach-Seite des Kirchentages

Engagement-Strategie NRW

Regionale Konferenzen zur Mitwirkung an der Strategie

Die Stadthalle Mülheim an der Ruhr

Foto: Joshua Belack © MST GmbH

Der Auftakt zur Engagement-Strategie NRW fand am 6. September 2018 in der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr statt.

Engagement hat in Nordrhein-Westfalen eine lange Tradition und ist von unschätzbarem Wert.
Engagement verdient Anerkennung.
Und es gibt viel Verbesserungsbedarf bei den Rahmenbedingungen für Engagement.
Deshalb will die Landesregierung eine Engagement-Strategie entwickeln. Für das Eine Welt-Engagement wirken wir daran mit: Unsere Promotorin für Junges Engagement, Hannah Fischer, ist Mitglied der Steuerungsgruppe.
Alle Engagierten sind eingeladen, sich an der Debatte zu beteiligen. Wir möchten, dass das Engagement in den rund 3.000 Eine Welt Gruppen, Vereinen und Organisationen in diesem Prozess angemessen vertreten ist.
Diskutieren Sie mit!

Link zu den Infos über die Veranstaltungen in den fünf Regierungsbezirken

Link zu den Mitgliedern der Steuerungsgruppe

Welcher Beitrag kommt aus NRW?

Die Welt-Entwicklungsziele gelten weiterhin auch für Nordrhein-Westfalen

Der Kölner Dom als ein Symbol für Nordrhein-Westfalen.

Foto: Eva Maria Pille, some rights reserved, Erzbistum Köln

Jedes Land ist von den Vereinten Nationen aufgefordert, einen Beitrag für die globalen Nachhaltigkeitsziele zu leisten (Sustainble Development Goals). Gemeinsam mit 25 weiteren Organisationen hat das Eine Welt Netz NRW eine Stellungnahme zur NRW- Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet. Mit der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie vom Juni 2016 entstand für Nordrhein-Westfalen ein themenübergreifender Handlungsrahmen für die notwendige Transformation hin zu einer sozial gerechten, ökonomisch erfolgreichen und ökologisch verantwortlichen Gesellschaft.  Dieser Entwicklungsprozess wurde vom Eine Welt Netz NRW sowie von zahlreichen weiteren Akteuren aus Zivilgesellschaft, Kommunen, Kirchen, Verbänden, Wirtschaft und Wissenschaft konstruktiv begleitet.

Link zur NRW-Nachhaltigkeitsstrategie

Mit über 70 Zielen und Indikatoren beschreibt die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie, wie aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für das Land durch die Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen begegnet werden kann.

Gemeinsam mit 25 weiteren Organisationen hat das Eine Welt Netz NRW eine Stellungnahme zur NRW- Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet.

Download der Stellungnahme als pdf hier.

Mit dieser gemeinsamen Stellungnahme laden wir die Landespolitik ein, zusammen mit den zivilgesellschaftlichen Organisationen einen Beitrag für die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu leisten (Sustainble Development Goals).

Eine Welt-Positionspapier zur Politik in NRW

Im September 2016 hat das Eine Welt Netz NRW ein Arbeitspapier beschlossen, das Positionen des Eine Welt-Engagements im Umfeld der Sustainable Development Goals beschreibt. Dem vorausgegangen waren im ersten Halbjahr 2016 intensive Diskussionen der einzelnen Politikbereiche in Projekten, Workshops und Konferenzen. Das Arbeitspapier kann von Engagierten und Gruppen ganz oder in Teilen für ihr Engagement genutzt werden, z.B. bei Gesprächen mit Politiker/innen.

Link zu unseren Positionen.

„Gut vernetzt in Nordrhein-Westfalen!“

Besuch vom CDU-Landtagsabgeordneten Stefan Nacke

Stefan Nacke mit seinen Gesprächspartnern vom Eine Welt Netz NRW

Foto (v.l.n.r.): Vera Dittgen (Eine Welt Netz), Stefan Nacke MdL, Udo Schlüter (Eine Welt Netz), Christa Pashalides (Eine Welt Netz)

Über Aufgaben, Finanzierung und aktuelle Kampagnen des Eine Welt Netzes informierte sich im Sommer 2017 Stefan Nacke, CDU-Landtagsabgeordneter für Münster. Er war der Einladung von Geschäftsführer Udo Schlüter und Vera Dittgen vom Eine-Welt-Netz gefolgt, die unsere Arbeit vorstellten: Mehr als 2.800 Gruppen aus Nordrhein-Westfalen sind beim Eine Welt Netz registriert. Eine-Welt-Läden, Fairer Handel, Klimaschutz, Jugendarbeit, Migration und vieles mehr – in all diesen Bereichen engagieren sich die Gruppen und Mitglieder. Das Netzwerk verbindet und unterstützt bei Aktivitäten und Fundraising. Gesprächsthema war auch das Promotorenprogramm, das seit 1996 aus Landesmitteln gefördert wird. Die Promotor*innen tragen entwicklungspolitisches know-how in 16 Regionen des Landes und helfen den Engagierten vor Ort bei der Koordination von Projekten.

Als Familienpolitiker interessierte sich Stefan Nacke insbesondere für die Bildungsarbeit des Eine Welt Netzes, die an Schulen u.a. rund 800 Veranstaltungen und 60 Einsätze des Eine-Welt-Mobils pro Jahr zu bieten hat. Das Freiwilligenprogramm für junge Menschen und das entwicklungspolitische Netz „Open Globe“ kennt Nacke bereits aus seiner Bistumsarbeit in Essen. Weil das Eine Welt Netz plant, demnächst im Düsseldorfer Landtag seine Arbeit einem größeren Kreis von Parlamentariern zu präsentieren, stellte Nacke kurzerhand den Kontakt zu Parlamentspräsident Andre Kuper her.

Eine Welt Netz NRW @ 2018
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.